Anmelden

Samstag, 31. März 2018

Gleichbleibende Gottesdienste

Wöchentliche Gottesdienstordnung

mehr Aktivitäten
Sonntagsgottesdienste 
Samstag
18.30 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Beichtgelegenheit
19.00 Uhr
Jugendgottesdienst
Sonntag
  8.30 Uhr Hl. Messe
mit Orgel 

10.00 Uhr Familiengottesdienst
Werktagsgottesdienste
Montag
  8.45 Uhr Rosenkranz 2. Stock Seniorenheim
Dienstag
16.45 Uhr Hl. Messe 2. Stock Seniorenheim
Mittwoch
18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr  Hl. Messe
Donnerstag
19.00 Uhr verschiedene Arten von Abendgebeten
( Anbetung, Abendlob, Vesper) an verschiedenen Orten Wöchentliche Gottesdienstordnung
Freitag

Hl. Messe in der Blasiuskirche: 15.00 Uhr
(während der Schulzeit außer Dezember und Jänner) 
Im Jänner 15.00 Uhr hl. Messe im Seniorenheim
Kreuzweg in der Fastenzeit um 14.30 Uhr zur Blasiuskirche, abwechselnd vom Dorfplatz oder von der Josefskapelle weg.
Rosenkranz im Mai und Oktober um 14.30 Uhr von der Josefskapelle zur Blasiuskirche

16.45 Uhr Rosenkranz im Raum Treff.Völs im Seniorenheim
Kreuzwegandachten

Werktagsgottesdienste im Advent
Montag
8.45 Uhr Rosenkranz im Raum Treff.Völs im Seniorenheim
Dienstag
16.45 Uhr Hl. Messe in der Kapelle im Haus der Senioren
Mittwoch
6.00 Uhr Rorate, anschließend Frühstück für Kinder, Jugendliche und Eltern im Pfarrheim.
Donnerstag
19.00 Uhr verschiedene Arten von Abendgebeten
( Anbetung, Bußgottesdienst, Vesper) an verschiedenen Orten (siehe wöchentliche Gottesdienstordnung)
Freitag

6.00 Uhr Rorate, anschließend Frühstück für Kinder, Jugendliche und Eltern im Pfarrheim.
16.45 Uhr Rosenkranz im Raum Treff.Völs im Seniorenheim


In den Sommerferien und im September: Sonntagsgottesdienste in der Pfarrkirche
Samstag18.30 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag
  9.00 Uhr Familiengottesdienst

Werktagsgottesdienste in den Sommerferien:
Montag
  8.45 Uhr Rosenkranz
2. Stock Seniorenheim
  Dienstag
16.45 Uhr Hl. Messe
2. Stock Seniorenheim 
Mittwoch
  7.00 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche
Donnerstag
19.00 Uhr verschiedene Arten von Abendgebeten
( Anbetung, Abendlob, Vesper) an verschiedenen Orten

(siehe wöchentliche Gottesdienstordnung)
Freitag
  7.00 Uhr Hl. Messe in der Blasiuskirche
16.45 Uhr Rosenkranz
2. Stock Seniorenheim

Ostermontag

Unsere Pfarrkirche feiert an diesem Tag Namenstag (Patrozinium).
6.00 Uhr Emmausgang vom Pfarrheim über den Blasiusberg zur Pfarrkirche, dann Frühstück im Pfarrheim.
10.00 Uhr Familiengottesdienst in der Pfarrkirche
Emmausbild Pfarrkirche Völs
Künstlerin: Patrizia Karg

Der Ostermontag ist der Erinnerung an die Emmausjünger gewidmet, die frustriert und enttäuscht über das Ende Jesu davon gehen. Jesus, der Auferstandene, geht plötzlich mit. Er begleitet sie, und sie erkennen ihn am Brotbrechen.

Freitag, 30. März 2018

Ich freu mich schon! - Du auch?


Ostersonntag

Heiliges Grab in Völs
Foto: Fotostudio Stanger
Am Ostersonntag feiern wir den Tag der Auferstehung.
10.00 Uhr Hochamt,
17.00 Uhr Ostervesper in der Alten Kirche,
19.00 Uhr Jugendmesse
Speisensegnung bei allen Gottesdiensten in der Pfarrkirche.

Ostern mit dem Kirchenchor Völs

Karsamstag

Heiliges Grab in Völs
Foto: Fotostudio Stanger
14 bis 17 Uhr Besuch beim Hl. Grab
17.00 Uhr Kinderfeier – Beginn in der Alten Kirche
21.00 Uhr Osternachtfeier, anschließend Agape (Liebesmahl) vor und in der Kirche.

Donnerstag, 29. März 2018

Karfreitag


Heiliges Grab in Völs
Foto: Fotostudio Stanger
Um 14.00 Uhr Kreuzweg von der Pfarrkirche zur Blasiuskirche. Mit dieser Feier denken wir um 15.00 Uhr an den Tod Jesu.  
19.30 Uhr Karfreitagsliturgie.
Diese schlichten Gottesdienste – es sind keine Eucharistiefeiern – fördern in uns Dankbarkeit und Gottvertrauen.

Montag, 26. März 2018

Gründonnerstag

Heiliges Grab in Völs
Foto: Fotostudio Stanger
17.00 Uhr Kinderfeier in der Pfarrkirche.
19.30 Uhr Abendmahlsfeier, anschließend Zeit der Stille;
um 23.00 Uhr begleiten wir Jesus im Sakrament der Eucharistie in die Alte Kirche zum Hl. Grab. Dort werden die Abschiedsreden Jesu gelesen, die einen tiefen Einblick in seine Beziehung zu Gott und den Jüngern ermöglichen.

Sonntag, 25. März 2018

Palmsonntag ein Fest des Friedens

Wer Jesus nachfolgt, ist bereit Frieden zu bringen.
Beim Festgottesdienst haben uns die Erstkommunionkinder die Leidensgeschichte Jesu aus dem Evangelium nach Markus 14 und Markus 15 nahe gebracht.
Fotos von der Vorbereitung
Fotos vom Palmsonntag
Gehen wir mit IHM hinein in diese Heilige Woche.

Samstag, 24. März 2018

Palmsonntag - dem Gott der Liebe und des Friedens folgen

Palmsonntag 9.30 Uhr (Sommerzeit) Palmweihe am Dorfplatz, 
Prozession zur Pfarrkirche, dort verkünden uns Kinder die Leidensgeschichte Jesu.
mehr Fotos
Dem Gott des Friedens folgen, die Leidensgeschichte Jesu hören und sich mit den Leiden der Menschen heute verbinden.
Herzliche Einladung die wichtigsten Feste der Christenheit mitzufeiern!
Den Palmsonntag im Pfarrgarten genießen - mehr Fotos

Dienstag, 20. März 2018

Das größte Fest der Christen


Heiliges Grab in Völs
Foto: Fotostudio Stanger

Gedanken von Pfarrer Christoph
Liebe Getaufte!
Liebe Gefirmte!
Mit dem Palmsonntag beginnen wir Christen die Karwoche, die auch Heilige Woche genannt wird.
Heilige Woche deshalb, weil wir uns in dieser Woche in dreifacher Weise in die Atmosphäre Gottes begeben sollen:
- durch persönliches Gebet, - durch eine andere Lebensgestaltung (Verzicht auf laute Veranstaltungen, Fasten, gute Werke), - durch die Mitfeier der Gottesdienste.

Ich ermutige alle, ja, ich fordere Euch heraus, diese Heilige Woche zu dem zu machen, was sie sein soll:
persönliche Gottesbegegnung, Gottesbegegnung in Gemeinschaft und in den Sakramenten.
Gottesdienstzeiten: hier anklicken

Freitag, 16. März 2018

Wegkapellen


Gebet

Jeder Mensch hat seine ganz persönliche Lebens-, Liebes- und Leidensgeschichte. Am Kreuzweg Jesu treffen wir auch auf die Kreuzwege der Welt, auf unseren eigenen Kreuzweg. Wir schreien mit Jesus: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“

Du Herr, du trägst nicht nur dein Kreuz, du kreuzt auch meine Wege, um mir zu begegnen. Am Kreuz werde ich in diesem Leben nie vorbeikommen, aber ich werde es mit dir tragen können. 
Am Beginn jeder Station das Gebet:
Vorbeter: Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich, 
Alle: denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze Welt erlöst.
1.  Station – Gekommen ist die Stunde

L1   Jesus ging ein Stück weiter, warf sich zu Boden und betete: Mein Vater, wenn es möglich ist, gehe dieser Kelch an mir vorüber. Aber nicht wie ich will, sondern wie du willst. (Mt 26,39)
L2    Jesus, der dort kniet, ist nun ganz einsam. Zuerst waren zwölf Jünger bei ihm, dann elf, schließlich nur noch drei; jetzt schlafen auch sie. Im Gebet wendet Jesus sich an seinen himmlischen Vater: „Lass diesen Kelch an mir vorübergehen“. Er weiß, dass er bald in die Gewalt der Menschen geraten wird, die ihn quälen und töten werden. Er hat Angst. Und doch öffnet er seine Hände zum Gebet. Er übergibt sich dem himmlischen Vater. Nach dem Gebet erhebt sich Jesus, rüttelt seine Jünger wach und sagt: „Steht auf! Der Verräter ist da!“
A.  Herr Jesus Christus, es gibt viele Menschen, die in ihrer Einsamkeit niemanden haben, der zu ihnen hält. Schenke ihnen und uns die Kraft des Glaubens, damit wir uns erheben aus Angst, Schuld, Verzweiflung und Freudlosigkeit. Lass uns im Vertrauen auf deine Hilfe einander beistehen und unseren Lebensweg mutig auf uns nehmen.
V. Herr Jesus Christus, alleingelassen von den Menschen,
A.  erbarme dich über uns und über die ganze Welt.
Weitere Stationen:

Donnerstag, 15. März 2018

Kreuzweg - Andacht mit dem Kirchenchor Völs


Die Kreuzwegandacht findet mit musikalischer Begleitung des Kirchenchors Völs statt.

Leitung: Richard Saxer
Organist: Joseph Thalhammer

Sonntag, 11. März 2018

Miteinander unterwegs ...

... waren beim Eheseminar 8 Paare, die sich schon auf ihre Hochzeit freuen und gerne das Sakrament der Ehe einander spenden.
mehr Fotos
 ... waren die Familien bei der 8. Familienwallfahrt nach Afling. 
"Ich helfe dir deine Last zu tragen!"
sagen wir zueinander und spricht Gott zu uns.
mehr Fotos

Freitag, 9. März 2018

Zwischen dir und mir - Zugänge zum Hohelied der Liebe


Kreuzwegtafel

Die Kreuzwegtafel
des Innsbrucker Künstlers Ernst Trawöger
war ein Auftragswerk der Pfarre Völs. Mit knapper Zeichensprache und Symbolik wird auf neun Bildern eine konzentrierte Darstellung des Leidensweges Christi vor Augen geführt. Es ist kein illustratives Bild, die innere Struktur und äußere Idee sind zu einer Einheit gestaltet.
Die Tafel erschließt sich nicht sofort dem Betrachter, sondern erfordert eine meditative Auseinandersetzung damit. In langen Gesprächen haben sich der damalige Pfarrer Sebastian Huber OPraem. und der Künstler Gedanken zum Thema gemacht, auch im Hinblick auf die kantige, starke Architektur der Kirche. In der Fastenzeit 1987 wurde die Bildertafel gesegnet.


In der Ausstellung „WIDER-SCHEIN – Aspekte des Religiösen in der österreichischen Gegenwartskunst“ im Landesmuseum Ferdinandeum 1990 war die Kreuzwegtafel eines der zentralen Ausstellungsobjekte.
Zu den Stationen:

Samstag, 3. März 2018

Geht, heilt und verkündet! Pfarrgemeinderatstag der Diözese

Es war ein Fest des Glaubens und der Lebendigkeit unserer Kirche in den Pfarrgemeinden.
Wir Völser PfarrgemeinderätInnen haben den Tag genossen.
mehr Fotos 
7 Fragen für die Pfarrgemeinden:
1. Ist Jesus die Mitte unserer Arbeit?
2. Machen wir das Richtige?
3. Machen wir es gemeinsam?
4. Was lassen wir weg?
5. Wer gehört zu uns?
6. Wie geschieht Leitung?
7. Wie lebendig sind wir?
Der Vortrag des Bischofs http://www.dibk.at/Meldungen/Bischof-Glettler-Sieben-Fragen-fuer-den-Aufbruch

Firmlinge auf den Spuren des Kreuzweges Jesu

Am Freitag machten sich die Firmlinge auf, um Jesus auf seinem Kreuzweg zu begleiten. Wir sind draufgekommen, dass ER uns begleitet und uns ruft, dem Kreuz in unserem Leben nicht auszuweichen.
mehr Fotos

Freitag, 2. März 2018

Völser Kreuzweg

Bilder: Helmut Hable
Texte: Annemarie Regensburger
Gebete: Pfr. Christoph Pernter

1. Station: Jesus erleidet am Ölberg
das Gefühl der Verlassenheit


Da
zwischen
schwarz und weiß
allein
gibt
es
noch
ein Entrinnen
nackte
Angst

hält
zusammen
kein
Raum
dazwischen

 





Aus dem Psalm 55:
Mir bebt das Herz in der Brust; mich überfielen die Schrecken des Todes.
Furcht und Zittern erfassten mich; ich schauderte vor Entsetzen.
Da dachte ich: „Hätte ich doch Flügel wie eine Taube,
dann flöge ich davon und käme zur Ruhe.“
Gebet:
Gott, sieh mich an, ich will flüchten; aber wenn du mit mir gehst,
kann ich auf meinem Lebensweg unterwegs sein.
Du kennst meine Furcht, du spürst mit mir das Zittern meiner Seele!
Hab Dank!
Weitere Stationen, bitte anklicken:

Donnerstag, 1. März 2018

Neues aus der Pfarrkirche

Große Leuchten, 64 Stück an der Zahl, wurden von der Kirche ins Alt Völs getragen. Nicht zum Kaffeetrinken sondern um gewaschen zu werden.
mehr dazu
Gleichzeitig werden die Leitungen erneuert und die Dachkonstruktion überprüft.
mehr dazu