Anmelden

Samstag, 27. Januar 2018

Erlebnis Glaube ...

... als Firmlinge die Pfarre entdecken, die Bibel als Fundgrube für den Alltag näher kennenlernen, die Gemeinschaft stärken ...
... Gott erfahren

mehr Eindrücke:
Zum Beginn                    Zum Mittag
Am Nachmittag               5+6 Einheit
Abendessen                    Am Abend
Am Morgen                     Hl. Messe

Die Firmlinge waren voll dabei :-)
Danke dem Firmteam und der Häuserin Gertraud und den KuchenspenderInnen und vorallem den Firmlingen für ihren großen Einsatz.


Samstag, 20. Januar 2018

Blasius-Messenbund

Blasiusgebete
Blasiuslitanei 
Blasiusgottesdienste
Gottesdienste am Blasiustag
Brief an die Mitglieder des BlasiusMessenBundes
Die Verehrung des Heiligen Blasius
soll uns zu einem christlichen Leben hinführen.
Der Hl. Blasius ist uns Vorbild im Glauben und gleichzeitig fürbittender Begleiter. Den Mitmenschen Gutes zu tun, sich selbst in die Gegenwart Gottes zu stellen und im Glauben standhaft zu bleiben, sind Botschaften dieses Heiligen. Seine Lebensgeschichte wird in unserem Kirchenführer „Kirche in Völs – miteinander unterwegs“, der am Schriftenstand in der Pfarrkirche aufliegt, anschaulich beschrieben.

Am 22.April 1734 wurde der Blasiusmessenbund vom Abt des Stiftes Wilten bestätigt.
Es wird gebetet um:
1. Gesundheit der Seele und des Leibes.
2. Glück und Segen im täglichen Leben.
3. Eine glückselige Sterbestunde (der Tod wird nicht aus dem Leben ausgeklammert).
4. Baldige Erlösung der verstorbenen Mitglieder aus dem Fegefeuer (ein Ausdruck, der heute nicht mehr oder oft falsch verstanden wird). Ich übersetze Fegefeuer mit dem inneren Brennen beim Erkennen der eigenen Fehler und der Reue darüber, Menschen verletzt zu haben. Im Angesicht Gottes an der Schwelle der Ewigkeit kann sich der Mensch mit all dem Guten aber eben auch mit seinen Fehlern und Schwächen
sehen

und das schmerzt. Dieser Schmerz reinigt und führt zur Vergebung.
Um all dies braucht der Mensch nicht alleine zu beten.
Heute werden vor allem die aktuellen Nöte der Menschen mit eingebracht, die Altbischof Reinhold Stecher als die modernen Halskrankheiten bezeichnet:
” Ich wüsste eine ganze Reihe von Krankheiten der Mund- und Rachenhöhle und Halsbeschwerden in unserer Gesellschaft und Kirche, die Anliegen unseres Gebetes sein könnten, für die die HNO nicht zuständig ist.
Sollten wir nicht beten, dass auf der einen Seite die Besserwisser in der Welt und Kirche den Mund nicht zu weit aufreißen, und dass auf der anderen Seite die überzeugten Christen nicht die Maulsperre bekommen, wenn sie in der Öffentlichkeit ihre Sache vertreten und bekennen sollen? Wir müssten darum beten, dass wir heute auf dem Gaumen unseres Empfindens den guten Geschmack dafür bewahren, was Recht ist und was Unrecht, was vernünftig und dumm ist. ... Und wenn wir schon bei Mund und Atem sind, müssten wir nicht darum beten, dass es uns und den Kindern und Enkeln beschert sein möge, noch einigermaßen saubere Luft zu atmen, und könnte man dieses Gebet nicht ausweiten auf eine saubere Luft in Staat, Gesellschaft und Politik, ... Und müssten wir nicht beten, dass wir im Wohlstand nicht ersticken ...? Nein, der heilige Blasius hat wie alle heiligen Fürbitter ein unbeschränktes Ressort, und der Ort des Gebetes auf dem Blasiusberg beschränkt sich nicht auf verschluckte Fischgräten, Heiserkeit und Angina.” (Bischof Stecher, Festpredigt im Oktober 1986 zur 700-Jahr-Feier)

Der Bund wurde seit seinem Bestehen zweimal aufgehoben: 1786 von Kaiser Josef I, sein Bruder Kaiser Leopold machte diese Anordnung in den 90er Jahren des 18. Jh. wieder rückgängig, und 1938-1945 von den Nationalsozialisten. Damals wurden die Tätigkeiten des Bundes und das Wallfahren überhaupt verboten. Doch beide Male hielten sich die Mitglieder nicht daran und wirkten, allerdings eingeschränkt, im Geheimen weiter.

Die Mitgliedschaft erstreckt sich auf die Gemeinden im Stubai, auf jene diesseits und jenseits des Brenners bis nach Bozen, auf ebenso viele im Ober- und Unterinntal, - auch auf einzelne aus Bayern und Übersee. Heute hat dieser Bund rund 4000 Mitglieder.
Die Gebetsgemeinschaft spannt ein unsichtbares Netz der Kraft Gottes in und über dieses Leben hinaus.

Beitritt
Der Aufnahmebetrag von € 3,70 im Jahr für Erwachsene und € 1,50 für Kinder und dann der jährliche Mitgliedsbeitrag für Erwachsene von € 1.50 und für Kinder von € 0,80 sind ein Zeichen dafür, dass man dazu gehört.
Jährlich werden für alle lebenden und in die Ewigkeit heimgegangenen Mitglieder 7 Hl. Messen gefeiert.
Mitglied kann man am Blasiustag im alten Mesnerhaus am Blasiusberg oder in der Pfarrkanzlei werden.
Blasiustag - Faschingbeginn
Nachdem der letzte Gläubige bei der Nachmittagsandacht den persönlichen Blasiussegen empfangen hat, werden die Kirchenglocken der Blasiuskirche geläutet. Es ist dies ein Zeichen, dass der Fasching im Dorf mit dem Jogglausgraben beginnt.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Kontaktkaffee - ein Ort des Miteinanders

Jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr im Jugendraum der Pfarre Völs, Werth 5
Das Kontaktkaffee  -  eine Völser Institution

Diese Einrichtung von "Freiwillig für Völs", entwickelt in Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarre Völs, hat sich nun schon seit 2015 bewährt.
Sie ist nach wie vor Anlaufstelle für Asylsuchende sowie Menschen verschiedener Nationen, die in Völs und Umgebung leben.

Das Kontaktkaffee wird auch 2018 ein beliebter, gut besuchter wöchentlicher Treffpunkt von Einheimischen und Zuwanderern bleiben. Es haben sich über die Jahre Beziehungen und Freundschaften zwischen Menschen verschiedener Nationen gebildet. Es ist der respektvolle Umgang miteinander, das Interesse am Anderen, das diese Einrichtung so lebendig macht und zum Bleiben einlädt. In entspannter, freundlicher Athmosphäre bei Tee, Kaffee und Kuchen wird wo nötig Hilfe geleistet, werden persönliche Belange und Ängste besprochen, Feste gefeiert und nicht zuletzt auch immer wieder gerne gespielt.

Alle interessierten Einheimischen und Zuwanderer sind herzlich eingeladen, beim Kontaktkaffee vorbei zu kommen und neue Völserinnen und Völser kennen zu lernen.

Mittwoch, 10. Januar 2018

Brief an die Mitglieder und MandatarInnen des Blasius-Messen-Bundes




Völs, im Jänner 2018
Liebe Mitglieder und Mandatare/innen unseres Blasius-Messen-Bundes!

Ein Haus voll Glorie schauet weit über alle Land, …“, so fängt das bekannte Kirchenlied an, das Joseph Mohr 1875 verfasst hat. Weit über das Inntal ist unsere Blasiuskirche zu sehen. Die Botschaft des Glaubens, dass Gott uns in all unseren Lebenslagen beisteht, möge auch die Menschen unserer Zeit erreichen. Wir dürfen uns nach Gott ausrichten. Der Heilige Blasius hat uns dies in seiner Zeit vorgelebt. Er ist in der Verfolgung standhaft geblieben, hat Menschen den Weg zu Gott gewiesen und im Auftrag Gottes Kranke geheilt. Noch heute spricht der Priester: „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheiten, allen anderen Krankheiten und allem Bösen.“
Für Gesundheit an Leib und Seele zu beten, ist der Auftrag der Gebetsgemeinschaft unseres Blasius-Messen-Bundes, der seit 1734 besteht. Jeden Herz Jesu Freitag (1. Freitag im Monat)  nehme ich Eure Gebetsanliegen sowie den Dank aus dem Anliegenbuch, das hinten in der Wallfahrtskirche aufliegt, in die Hl. Messe mit herein. Für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder des Blasiusbundes werden jährlich Hl. Messen gefeiert: 3.Feber, 1.und 2.Freitag nach dem Blasiustag, Pfingstmontag und am 26.Dezember (Stefanitag), und natürlich die Heiligen Messen für die verstorbenen Mitglieder, die uns namentlich gemeldet werden.
Der Messenbund dient auch der Erhaltung unserer Wallfahrtskirche. Heuer bitte ich Euch besonders um Eure Spenden zur Deckung des nördlichen Kirchendaches unserer Blasiuskirche und sage jetzt schon ein herzliches Vergelt´s Gott.
Ich freue mich, wenn viele von Euch am Blasiustag zu den Gottesdiensten kommen können.

Am Samstag, 3. Februar 2018, feiern wir
um   8.30 Uhr die hl. Messe für alle lebenden und verstorbenen Mandatare/innen,
um 10.00 Uhr den Festgottesdienst für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder des Blasiusbundes,
um 14.30 Uhr die Segensandacht.
Die Gottesdienste um 10.00 Uhr und um 14.30 Uhr werden vom Völser Kirchenchor musikalisch gestaltet.  Als Festprediger wird uns bei diesen Gottesdiensten der Regens vom Priesterseminar und derzeitiger Generalvikar Roland Buemberger das Wort Gottes verkünden.
Nach jedem Gottesdienst wird der Blasiussegen den Wallfahrern/innen auch einzeln erteilt.
Bei unseren Standln besteht die Möglichkeit, sich bei Tee, Glühwein und Würstel aufzuwärmen
und Blasiusbrezen, -ansichtskarten und –kerzen, die Blasiuslitanei, die Hefte über die Blasiusmedaillons und die Wegkapellen, den Kirchenführer und das  Blasiusbuch, in dem der Blasius-Messen-Bund und die -kirche mit ihren Bildern sehr gut beschrieben sind, zu erwerben.
Der Fahrweg ist auch bei Schneelage gut begehbar. Ein herzliches Vergelt´s Gott der Gemeinde-führung und den Gemeindearbeitern für diese Achtsamkeit gegenüber den Wallfahrern/innen.

Gebet aus dem Heft „Advent-Wanderung Blasiusberg Völs“:
Gott, in der Taufe hast du uns gerufen,
als Priester, Könige und Propheten die Welt mitzugestalten.
Schenke uns deinen Geist,
damit er uns belebe, die Welt in deinem Sinne mitzugestalten.
Lass uns standhaft sein im Glauben,
in der Hoffnung
und in Werken der Liebe. Amen.
Heiliger Blasius, bitte für uns!
                                                                           
Gottesdienste in der Blasiuskirche:
Wallfahrtsmesse am Freitag
um 15.00 Uhr von Februar bis Schuljahresende und von Schuljahresbeginn bis Adventbeginn,
um 7.00 Uhr  während der Schulferien im Sommer.
Den Kreuzweg beten wir in der Fastenzeit
am Freitag um 14.30 Uhr
ab der Josefskapelle am 16.2., 2.3. und am 16.3.
ab dem Dorfplatz entlang der Wegkapellen am 23.2, 9.3. und am 23.3.,
am Karfreitag um 14.00 Uhr von der Pfarrkirche zur Blasiuskirche.
Maiandacht: Dienstag, 1.5., um 19.00 Uhr,
mit anschließender Flursegnung,
musikalisch gestaltet erstmals von VrauenVokalVöls.
Herz Jesu Fest: Freitag, 8. Juni,
um 15.00 Uhr Festgottesdienst.
Rosenkranz:
jeden Freitag im Mai und Oktober um 14.30 Uhr
von der Josefskapelle zur Blasiuskirche.

Viele Blasiusmitglieder und Mandatare/innen können aus Altersgründen nicht mehr zum Blasiusberg hinaufsteigen und dort die Hl. Messe mitfeiern.
Am Freitag, 8. Juni, dem Herz Jesu Fest, werde ich einen Fahrdienst einrichten und mit dem Kleinbus Mitglieder hinaufführen.
Treffpunkt um 14.00 Uhr beim Pfarrheim Völs, Werth 5.
Anmeldung in der Pfarrkanzlei bis 6. Juni. Kosten: keine.
Anschließend sind alle zu Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal oder vor der Blasiuskirche eingeladen.

Mitgliedsbeiträge:
Erwachsene  € 1.50,   Kinder  € 0.80;   bei Neuaufnahmen  Erw  € 3.70,  Ki  € 1.50.
Wenn am Briefende nicht anders angegeben, sind die Jahresbeiträge für 2017 bei uns eingelangt.
Es ist erfreulich, dass immer wieder neue Mitglieder dem Blasius-Messen-Bund beitreten.
Den Mitgliedsbeitrag können wir deshalb so niedrig halten, weil viele Mitglieder den Beitrag durch eine Spende aufrunden.
Ich danke von Herzen für die Bezahlung des Mitgliedsbeitrages und für Eure Spenden.
Da viele ältere Mandatarinnen und Mandatare die Mitgliedsbeiträge einsammeln, möchte ich sie bitten, nicht in der eisigen und schneereichen Zeit sammeln zu gehen, sondern dazu die feinere Frühjahrszeit zu nutzen.
Mandatarinnen und Mandatare, die uns vergangenes Jahr keine aktuelle Mitgliederliste zugesandt haben, bitte ich, dies zu tun und die verstorbenen Mitglieder zu melden, damit die beiden Hl. Messen für sie gefeiert werden können.
Vergelt´s Gott allen Mandatarinnen und Mandataren für die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Ich danke auch den Frauen und Männern, die sich das ganze Jahr über um die Blasiuskirche kümmern.
Wenn Mandatare/innen zum Blasiustag oder zu einem der Gottesdienste im Jahreskreis kommen, mögen sie sich bei mir melden, damit ich sie persönlich kennen lernen kann.
Ich freue mich auch heuer wieder, wenn ich E-Mails von Blasius-Bund-Mitgliedern erhalte.
Die wichtigste Vernetzung bleibt aber weiterhin das Gebet.
Mit besten Segenswünschen grüßt Euch Pfarrer Christoph Pernter