Anmelden

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Kirchenkrippe Völs Chronik

20 Jahre Kirchenkrippe Völs
Chronik:
Hintergrund: Sr. Maria Regina mit Völser KünstlerInnen
Menschenfiguren: Krippenschnitzer Peter Volgger – Uttendorf
Tiere: Arthur Holzknecht– Grinzens
Größe: 7,5 Meter breit und 2,5 Meter tief
Unsere Kirchenkrippe wurde vom Krippenbauverein Völs anlässlich seines 10 jährigen Bestehens im Jahr 1997 gebaut und am 7. Dezember bei der Vorabendmesse zum Marienfeiertag Mariä Empfängnis vom damaligen Pfarrer Hermann Kubica gesegnet.
Die Krippe ist 7,5 Meter breit und 2,5 Meter tief.
Der Krippenhintergrund wurde unter Anleitung und Mitwirkung von Sr. Maria Regina mit Völser KünstlerInnen geschaffen.
Die Schafe, geschnitzt von Arthur Holzknecht aus Grinzens, die Hl. Familie und der anbetende Hirt mit Kind vom Krippenschnitzer Peter Volgger, konnten von Beginn an bewundert werden. Seither  kommen jährlich von Peter Volgger geschnitzte Figuren dazu, die von VölserInnen gespendet werden.
Die Krippe wird von Mitgliedern des Krippenbauvereins mit Hilfe des Gemeindebauhofes in der 4. Adventwoche aufgebaut und in den Tagen vor Maria Lichtmess (2.2.) abgebaut. Sie kann ab der Kinderfeier am Heiligen Abend bis Ende Jänner tagsüber besucht werden.

Weihnachtskrippen sind Andachtsorte, die uns die Menschwerdung Gottes verkünden.
Jährlich feiern wir am letzen Donnerstag im Dezember um 19 Uhr eine Krippenandacht, in der die Krippenfiguren mittels einer Powerpointpräsentation von der Weihnachtsbotschaft erzählen.
 „Krippeleschaugn“  - ein Brauch, bei dem Krippen in Häusern und Kirchen besucht werden - bedeutet Krippen betrachten – staunend davor stehen und die Weihnachtsbotschaft im Heute lebendig werden zu lassen. Dazu laden Texte und Gebete, die bei der Kirchenkrippe aufliegen, ein.

Samstag, 23. Dezember 2017

Weihnachten mit dem Kirchenchor Völs

Montag, 18. Dezember 2017

Unser Stift Wilten hat eine neue Homepage

Herzliche Einladung sie anzuschauen: Stift Wilten

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Adventfeier




Nach dem 2. Adventsonntag trafen sich die fleißigen Damen zu einer besinnlichen Adventfeier. Mit Geschichten und Weihnachtsliedern wurden der Geist und die Seele auf Weihnachten eingestimmt.
Es wurde über den erzielten Erfolg gesprochen, der wieder sehr zufriedenstellend ausgefallen ist.
Die Damen hatten wie immer vorzügliche Speisen zubereitet, die sie nett auf einem Tisch darboten. Jeder konnte sich nehmen was er wollte und soviel.
Nach dieser Stärkung kam wie immer die Überraschung: Eine jede Anwesende bekam ein kleines Geschenk.
Zum Abschluss wurde noch bekannt gegeben, dass am 
30. Jänner 2018 die Saison für den Basar 2018 beginnt
Jeder möchte sich Gedanken machen, was wir wieder anbieten wollen.

Die Handarbeitsrunde wünscht jedem besinnliche und ruhige Weihnachten und Gesundheit fürs kommende Jahr.