Anmelden

Mittwoch, 28. Januar 2009

Hilfen - Trauerbegleitung

Trauerbegleitung

Kurzbeschreibung:
Unser Team arbeitet freiwillig und hat für diese Tätigkeit eine Grundausbildung in der Trauerbegleitung im Haus St. Michael oder in der Hospizbewegung absolviert. Wir sind eine Gruppe, die sich in der Pfarre und überpfarrlich (Klinikseelsorge, Entwicklungsprojekte) engagiert.
vlnr.: Adelheit Lampl, Paul Lampl, Sieglinde Kaltenriner, Heltraud Weber, Herbert Lipowec, Ingeborg Lipowec, Alois Hornsteiner, Pfr. Christoph, Hans Eder
Treffpunkt:
Das Team hält eine Jahresklausur ab und trifft sich vier Mal im Jahr im Pfarrhof. Die Termine werden von Treffen zu Treffen vereinbart.
Aktivitäten der Gruppe:
Wir besuchen Trauernde zwei / drei Monate nach dem Todesfall, wenn die große Anteilnahme der Angehörigen und Verwandten, Nachbarn und Freunde nachgelassen hat. In dieser Zeit der stillen Trauer kommen wir auf Besuch und laden im Gespräch ein, das Leben des/der Verewigten noch einmal in die Mitte zu stellen. Dabei wollen wir den Menschen in der Trauer wahrnehmen, denn er soll seine Trauer zulassen können. Erst wenn wir das Leid umfassend verstehen, befinden wir uns auf Augenhöhe mit dem Trauernden. Wir gehen ein Stück des Weges in der Trauer mit.
Wir beschäftigen uns auch mit Fragen des Abschiednehmens. Welche Rituale hilfreich und tröstlich sein können. So versuchen wir, bewährte Formen mit neuen Inhalten zu füllen, damit Gutes erhalten, wohl aber für unsere Zeit passend, gestaltet und angenommen werden kann.
Das vierteljährliche Requiem für die Letztverstorbenen wird im Rahmen der Gottesdienste angeboten. Ein Jahresgottesdienst im Dezember wird von der Gruppe gestaltet.
Kontakt:
Pfarrer Christoph

Mehr zur Trauerbegleitung : Diözese Innsbruck, Kompass für Trauernde